Allgemein

Mein PS4 Jahr 2018

Ich hoffe, dass ihr die Weihnachtstage genießt und dass ihr etwas Ruhe finden konntet. Das Jahr war ja nun auch spieletechnisch ein ganz, ganz heißes, findet ihr nicht? Deshalb möchte ich im heutigen Post ein wenig auf mein PlayStation 4 Spieljahr 2018 eingehen. Welche Spiele, die in diesem Jahr erschienenen sind, habe ich gespielt und wie haben sie mir gefallen?

Dabei werde ich mich an der Reihenfolge der Veröffentlichung halten und ganz am Ende noch mein bestes, mein schlechtestes und mein zeitaufwendigstes Spiel küren. Außerdem versuche ich mich recht kurz zu halten. Die vielen Spiele aus den monatlichen PlayStation Plus Inhalten sind nicht in der Liste enthalten.

Das erste Spiel 2018, welches den Weg auf meine Platte gefunden hat war Burnout Paradise Remastered. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine Neuauflage von Burnout Paradise, welches ursprünglich im Jahr 2008 erschienen ist und ganz ehrlich… Das Remastered macht mir genauso viel Spaß, wie das Original damals auf meiner PlayStation 3. Allerdings mangelt es, in meinem Augen, dem Spiel an Langzeitmotivation.

Es folgte kurz danach ein Abstecher in die interessante Koop-Story von A Way Out, welche ich leider bisher noch nicht abschließen konnte. Grund dafür ist nicht, dass ich kein Spaß an dem Spiel hab, sondern das es ein reines Koop-Spiel ist und man erstmal ein passenden Spielpartner dafür finden muss, der dann auch gerade Lust auf das Spiel hat. Die Idee und das Spiel sind an und für sich aber schon sehr cool.

Mit Far Cry 5 folgte der erste, in meinem Augen, richtig große Kracher in diesem Jahr. Grafik, Story, Steuerung… alles wirkte auf mich grandios. Auch die Nebenaufgaben waren alle sehr cool gemacht. Ich hätte das Spiel sogar platiniert, wenn mir da nicht die doofen Multiplayer Trophäen in den Weg gekommen wären. 🙂

Kracher folgt Kracher und so kam ich auch um God of War nicht drum rum. Ein Reboot des alten Franchises im neuen Gewand. Für mich stimmte auch hier so ziemlich alles. Story, Steuerung, Grafik und Sound. Ich muss aber dazu sagen, dass ich die alten Story von Kratos noch nie gespielt hab. Asche auf mein Haupt. 🙂 Vermutlich werde ich das auch nie tun, da einfach immer zu viele tolle Spiele erscheinen.

Mit Detroit: Become Human erschien das nächste Topspiel. Stimmung, Story und die Qual der Wahl sorgten für viele Stunden Spielspaß. Nur fehlt es mir am wiederspielwert. Ich hab keine Ambition das Spiel nochmal zu spielen, auch wenn ich komplett anders entscheiden könnte.

Bereits im Jahr 2017 erschien Everspace für PC und Xbox one. In diesem Jahr hatte es der Weltraum-Rougelike-Shooter den Weg auf die Sony-Konsole geschafft. Ich musste mich ehrlich gesagt etwas an die Steuerung gewöhnen, hatte dann aber schon Spaß mit dem Spiel.

Mit Vampyr folgte das erste Rollenspiel, welches mit allerdings nicht so gut gefallen hat. Die Dialoge waren zu eintönig und definitiv zu lang, so dass ich relativ schnell den Spaß an dem Spiel verloren hatte.

Der Spaß kam dann mit, viele werden nun fluchen, Fortnite zurück. Der Battle Royale Shooter brachte mir bis heute viele lustige Abende. Ich bin zwar kein großer Meister in Sachen bauen, aber dennoch kann man viel Spaß mit dem Spiel haben. Grafik, Sound, Animation… Das Spiel macht hier schon viel richtig. Sehr viel sogar.

Es folgte ein Genre, welches ich Ewigkeiten nicht mehr gespielt hatte, denn mit Jurassic World Evolution machte sich ein Aufbau-Strategie-Spiel auf meiner Konsole breit. Wer wollte nicht schon immer mal einen eigenen Park ala Jurassic Park bauen. Leider wird das Spiel, in meinen Augen, schnell fad und langweilig.

Ein Strategiespiel im Stil von X-Com 2 hat es dann auch noch auf meine Platte geschafft. Phantom Doctrine schlägt damit genau in die richtige Kerbe bei mir, auch wenn das Spiel an einigen Ecken vielleicht noch verbesserungswürdig wäre, macht es schon viel Spaß. Ich meine das Szenario: Spionage-Fall im kalten Krieg.

Pro Evolutuion Soccer 2019 läutete dann die Sportzeit 2019 auf der Konsole ein. Allerdings ist es allein schon wegen der Lizenzen außer Konkurrenz zu Fifa 19, welches dann später auch den Weg auf meine Konsole fand.

Zwischenzeitlich schwang ich mich dann aber noch als Marvel’s Spider-Man durch die Straßen von New York. Ich weiß, ich schrieb das heute schon häufiger, aber das Spiel war super und sorgte auch für meine erste Platin Trophäe in diesem Jahr.

Mit Lara Croft ging es dann in Shadow of the Tomb Raider Richtung Peru um ein mehr oder weniger großes Abenteuer zu bestehen. Aber das Spiel hatte einige Mängel. Der Ton war bescheiden abgemischt, die Mimik von Lara Croft ließ zu wünschen übrig und Storytechnisch war es der schwächste Teil der Triologie, dennoch bin ich aktuell hin und wieder dabei mit ggf. die Platin Trophäe zu ergattern.

Weiter ging es mit Sport. Und zwar mit NHL 19, was zwar einige neue Modi bekommen hat, aber für ein Vollpreis „Update“ in meinen Augen zu wenig bietet zum Vorgänger. Als Eishockeyfan holt man sich das Spiel aber irgendwie trotzdem immer. (Selbst Schuld)

Wenn ich NHL sage, dann muss ich auch FIFA sagen und das erschien ungefähr zwei Wochen später. Hier hat EA wesentlich mehr gemacht als bei NHL. Gerade in Sachen Modi hat man hier einiges an Arbeit reingesteckt.

Mit Assassin’s Creed: Odyssey stand dann das nächste Meuchler-Abenteuer auf dem Plan. Die letztjährige Neuausrichtung hat mir sehr gut gefallen und Ubisoft hat das Ganze, mit einigen Mängeln, in diesem Jahr weiterentwickelt.

Zurück zum Sport ging es dann mit WWE 2K19. Schon in meiner Jugend hab ich mit ’nem Kumpel viele Wrestlingmatches auf der Konsole bestritten. Ich wollte mal schauen, wie sich Wrestling im Jahre 2018 anfühlt. Nun ja… Mein Eindruck war aber eher mäßig.

Lange mussten Fans auf den folgenden Titel warten. Mit Red Dead Redemption 2 ging es in den Wilden Westen um die Geschichte von Arthur Morgan zu erleben. Ein weiteres Spielemeisterwerk im Jahr 2018.

Auch auf Fallout 76 haben viele Fans gewartet, doch fühlte sich das Spiel bisher irgendwie unfertig an. Viele Grafikfehler, Bugs in den Hauptmissionen, etc. nahmen mit bisher den Spielspaß. Hier muss Entwickler Bethesda dringend noch ein wenig dran arbeiten.

Viele meiner PSN-Freunde begannen Battlefield V zu spielen und als ich auf ein unschlagbares Angebot stieß, konnte ich nicht nein sagen. Ich hatte etwas bedenken, da ich mit Battlefield 1 so gar nicht warm wurde und das obwohl ich im Vorgänger, Battlefield IV, zig spaßige Stunden verbracht hatte. Genau diesen Spaß hat mir Dice nun mit Battlefield V zurück gebracht. Es gab schon einige sehr spaßige Runden seit ich das Spiel auf der Platte hab.

Natürlich darf auch musste auch noch ein Strategiespiel her. Mutant Year Zero: Road to Eden wurde geladen, aber die fehlende deutsche Synchro UND die viel zu kleinen Texte haben mir ein wenig den Spielspaß an dem Spiel verloren.

Wer auf Battle Royale steht, der kommt an Playerunknown’s Battlegrounds (kurz PUBG) nicht vorbei. Nach einer langen Wartezeit landete das Spiel auf der PlayStation 4 und ich wollte es mal antesten. Wesentlich realistischer und taktischer als Fortnite macht auch PUBG auf seine Art und Weise Spaß.

Trophäen

Meine erste Trophäe im Jahr 2018 erhielt ich in Hellblade: Senua’s Sacrifice.

Durch das Abschließen von Batman: The Enemy Within und durch fleißiges sammeln in Marvels Spider-Man konnte ich sogar zwei Platintrophäen in diesem Jahr erreichen. Mal schauen, ob ich das in 2019 auch schaffe.

Ansonsten hab ich im Jahr 2018 satte 680 Trophäen in 53 Spielen ergattert. Veerrückt. Hab ich wirklich so viele Spiele gespielt?

Hier noch die Top 20 der Spiele mit den von mir am meisten ergatterten Trophäen in 2018:

Quelle: TrueTrophies.com

Top-Listen

Kommen wir nun zu meinen Top-Listen für das Jahr 2018.

Hinweis: Es sind meine Top-Spiele, mein Geschmack und meine eigene Meinung. Diese kann natürlich von eurer Meinung und eurem Geschmack abweichen. Außerdem habe ich bei weitem nicht alle Spiele die in diesem Jahr erschienen sind gespielt, also habt ein wenig Nachsicht mit mir, wenn ich nicht eurer Meinung entspreche! 🙂

Most played game of the year

Das Spiel, welches ich am meisten gespielt habe ist, wen wird es vielleicht wundern, Fortnite. Abend für Abend haben wir unter anderem die wöchentlichen Aufgaben durch gesuchtet und auch im PvE Modus haben wir die ein oder andere Stunde verbracht.

Bummer of the year

Der Flop des Jahres aus den oben genannten Spielen ist für mich bisher leider Fallout 76. Die Möglichkeiten für Bethesda sind hier riesig, aber leider haben sie es (aus aktueller Sicht) verbockt. Hier werden noch einige Patches ins Land ziehen, bis das Spiel so wird, wie man sich es wohl vorstellt. Erinnert ein wenig an den Werdegang von No Man’s Sky, was einen – in meinen Augen – ähnlichen Start hinlegte.

Game of the year

Puh, bei den ganzen Krachern ist die Entscheidung für das Spiel des Jahres nicht leicht. Das für mich perfekteste Spiel im Jahr 2018 war bzw. ist ganz knapp God of War.

Nachwort

A) hatte ich nicht für alle Spiele ein Bild parat, da ich diese schon wieder deinstalliert hatte und

B) nein, ich habe mir nicht alle Spiele selbst kaufen, denn teilweise habe ich diese für gdgts.de getestet. Ich bedanke mich auf diesem Wege nochmal für die Bereitstellung der Spiele und für die sehr gute Zusammenarbeit. 🙂

Vollständigkeitshalber hier mal meine dort verfassten Artikel zu den hier genannten Spielen:

Burnout Paradise Remastered

A Way Out

Vampyr

Everspace

Pro Evolution Soccer 2019

NHL 19

Assassin’s Creed: Odyssey

WWE 2K19

Red Dead Redemption 2 – Erster Eindruck

Red Dead Redemption 2

Alle meine Beiträge auf Gdgts.de findet ihr übrigens hier.

Und was waren eure Tops und Flops des 2018er Spieljahres?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.