F1 2019

Bevor ich euch auf mein Review zu F1 2019 los lassen, ein kleiner Hinweis vorab: Ich hab sicherlich seit Jahren kein Formel 1 Spiel mehr gespielt, werde aber dennoch versuchen auf die Neuerungen zur Version vom letzten Jahr eingehen. Habe mich extra in das Thema eingelesen und schlau gemacht, aber… Sollten ich Neuerungen benennen, die nicht wirklich neu sind, bitte ich um nachsehen. Danke! 🙂

Hallo Storymodus

Neu in F1 2019 ist der Story-Modus, der euch durch die Kampagne führt. So startet ihr eure Saison als aufstrebender Formel 2 Pilot und bahnt euch den Weg in die Formel 1. Ja, ihr lest richtig. Erstmalig wurde die Formel 2 inklusiver alle entsprechenden Regeln ins Spiel integriert. Leider bisher nur die 2018 Saison, aber der 2019 F2 Championchip wird später als kostenloser digitaler Zusatzinhalt bereitgestellt. Durch die Story begleiten euch zwei von Codemasters entwickelte Charakter namens Devon Butler und Lukas Weber. Der eine ist euer Rivale und der Andere in der F2 noch euer Teamkollege. Mimik und Synchro lassen hier allerdings etwas zu wünschen übrig.

Dennoch hat mir die recht klischeehafte Story bisher ganz gut gefallen, denn die Story macht aus der Rennsaison mehr als nur ein „schnödes“ abfahren der Rennwochenenden. Je nachdem, wie ihr die drei Formel 2 Events zu Beginn der Story meistert, bekommt ihr Verträge von den Formel 1 Teams angeboten und könnt dort dann eure eigene Geschichte schreiben. Hier hätte ich mir aber gerne eine komplette Formel 2 Saison gewünscht. Das passte aber sicherlich nicht in die geskriptete Story.

Neues

Alle aktuellen Teams, Fahrer und Strecken der Formel 1 Saison 2019 sind natürlich im Spiel originalgetreu enthalten. Außerdem wurden auch die neuen Regeln, wie der Punkt für die schnellste Runde und die neuen Reifen-Klassifizierungen mit ins Spiel übernommen. Weitere Neuerungen sind, dass es während der Karriere nun auch zu Fahrerwechsel zwischen den Teams kommen kann. Genauso gibt es eine Art Auf- und Abstieg zwischen der Formel 2 und der Formel 1, wenn man in der jeweiligen Klasse halt gut oder schlecht ist kommt es dann ggf. zu einem Wechsel der Klasse. Es kann sogar sein, dass KI Spieler nun zurücktreten, weil sie ggf. zu alt oder zu schlecht sind. Außerdem wurden die Menüs einer Frischzellenkur unterzogen.

In der Karriere bzw. in der Story habt ihr es nun mit Rivalen zu tun. Auf der einen Seite ist dies euer Teammate und auf der anderen Seite könnt ihr ein weiteren Rivalen wählen, mit dem ihr euch dann battelt und zwar nicht nur im Laufe der Saison, sondern auch auf unterschiedlichen Events zwischen den Rennwochenenden. Das ist sehr, sehr cool gemacht.

Grafik und Sound

Den Punkt Grafik und Sound muss man meiner Meinung nach in zwei Bereiche aufteilen. Einmal „auf der Strecke“ und einmal daneben.

Auf der Strecke ist alles sehr stimmig und sieht ehrlich gesagt bombastisch aus. Ausleuchtung, Wettereffekte alles wirkt auf der Strecke fantastisch. Die Strecken selbst sind sehr nah am Original, auch wenn sie bisher nicht per Laser vermessen wurden, was sicherlich total interessant wäre um jede Unebenheit mit ins Spiel zu bringen. Auch der Sound fügt sich auf der Strecke in ein tolles Spielerlebnis.

Neben der Strecke sieht das Ganze etwas anders aus. Die Charaktere wirken sehr plastisch und sie Synchronisation recht eintönig, aber auf der Strecke zählt dann ja doch schon irgendwie mehr, oder?

meine erste Stunde

Multiplayer

Wer möchte kann sich natürlich auch in F1 2019 im Multiplayer-Modus austoben. Neu dabei sind Skins für die Rennboliden, Rennanzüge und Helme, die teilweise für Echtgeld gekauft werden können. Muss das sein? Na gut, man muss ja mit der Zeit gehen 😉 Zum Multiplay-Modus kann ich sonst allerdings nicht viel sagen, weil ich diesen bisher kaum bis gar nicht angespielt habe. 🙂

Fazit

Wow, einfach nur wow. F1 2019 ist ein genialer Formel 1 Racer, der neben der Grafik bei mir auch mit dem umfassenden Karrieremodus zu glänzen versteht. So ein Rennwochenende fühlt sich absolut genial an. Wer also Bock auf Racing ala Formel 1 hat, der sollte hier definitiv zuschlagen.

Gespielt hab ich das F1 2019 auf der PlayStation 4 Pro. Erhältlich ist das Spiel für PlayStation 4, Xbox One und Windows PC und liegt preislich zwischen 50 Euro (Steam) und 70 Euro (Xbox One und PlayStation 4) in der 10 Jahres Jubliäumsedition. Für die Legends Edition Senna & Prost legt man noch mal 10 Euro oben drauf. Dafür bekommt ihr dann Senna und Prost als Fahrer und 4 exklusive Classic Cars.

Ich möchte mich recht herzlich beim Entwickler bzw. Publisher für die Bereitstellung des Testmusters bedanken und bin gespannt, wie eure Meinung zum Spiel ist.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.