Infos zur PlayStation 5

Nicht nur das heute die Beta der Systemsoftware Version 7.00 auf der PlayStation 4 endet, nein Sony hat auch neue Infos zur PlayStation 5 für uns parat und da ich bisher irgendwie noch kein Post zur PlayStation 5 gemacht hab, versuche ich einfach mal alle Infos zusammen zu tragen.

Im April wurden über die Seite Wired die ersten Infos zur PlayStation bekannt. In einem Interview mit Mark Cerny, der bereits leitender Systemarchitekt bei der PlayStation 4 war, wurde bekannt, dass die PlayStation 5 einen AMD Prozessor der Ryzen Reihe in der dritten Generation mit acht Kernen beinhalten wird. Außerdem soll die GPU aus einer angepassten AMD Radeon Navi Reihe kommen. Als Festplatte soll eine SSD-Festplatte verbaut werden um Boot- und Ladezeiten zu reduzieren.

Soweit so gut, denn heute kamen weitere Details zur kommenden Konsole, so wird das ebenfalls angekündigte Raytracing nicht, wie von einigen erwartet, per Software geregelt, sondern hardwaretechnisch umgesetzt.

Die SSD Festplatte sorgt derweil, dass Entwickler scheinbar Spiele und Patches verkleinern können, weil bereits vorhandene Dateien schneller nachgeladen werden können. Als Laufwerk wird die PlayStation 5 lt. Cerny ein 4K Bluray Player enthalten.

Aber damit nicht genug, denn auch das installieren von Spielen wird zukünftig anders sein als bisher. Aktuell werden die Daten einfach als Datenblock auf die Festplatte geschoben, mit der PlayStation 5 wird es so sein, dass es einen konfigurierbaren Installation- und Deinstallationsprozess gibt. Dies gibt den Entwicklern die Möglichkeit feinkörnigeren Zugriff auf die Daten zu bekommen. Außerdem können Entwickler dadurch die Möglichkeit bieten nur den Multiplayerpart oder nur die Singleplayer-Kampagne eines Spiels zu installieren.

Auch von einem Update der Benutzeroberfläche ist in dem Interview die Rede. So sagt Cerny: “Multiplayer-Spielserver werden der Konsole den Satz an teilbaren Aktivitäten in Echtzeit zur Verfügung stellen. Einzelspieler-Spiele liefern Informationen wie z.B. welche Missionen Sie ausführen können und welche Belohnungen Sie für die Erfüllung dieser Missionen erhalten – und all diese Optionen werden in der Benutzeroberfläche sichtbar sein. Als Spieler springt man einfach direkt in das, was man will.” Klingt schon spannend, oder nicht?

Nachdem viel über die PlayStation 5 gesprochen wurde, hat Sony in einem Blogpost zusätzlich noch neue Infos zum neuen Controller bekannt gegeben. So wird man die “Rumble”-Technik durch haptisches Feedback ersetzen. So dass man wohl einen genauen Unterschied spürt, ob man mit einem Wagen gegen eine Mauer fährt oder ein anderen Spieler auf dem Football-Platz tackelt. Lt. Sony kann man sogar ein Gefühl für Texturen bekommen, wenn man sich durch Grasfelder oder Schlamm bewegt.

Damit aber nicht genug, denn die unteren Schultertasten (L2/R2) bekommen sogenannte adaptive Auslöser. Durch diese Innovation können Entwickler den Widerstand der Auslöser selbst programmieren. Als Spieler bekommt man so den Unterschied zwischen Pfeil und Bogen ziehen und Geländewagen durch felsiges Gelände beschleunigen zu spüren. Zusammen mit dem haptischen Feedback kann das zu einer starken Erfahrung führen.

Ganz ehrlich… ich bin total gespannt was Sony aus der PlayStation 5, welche zum Weihnachtsgeschäft 2020 in den Läden stehen soll, macht. Wie teuer die Konsole wird und ob es direkt zum Start eine normale und eine Pro Variante geben wird ist bisher nicht bekannt.

Quelle: Wired und Sony

2 Gedanken zu “Infos zur PlayStation 5”

Schreibe einen Kommentar