Retail oder Digital?

“Früher” (ein doofes Wort) gab es Spiele ja nur auf Datasette, dann auf Diskette und letztendlich auf Disc (CD oder BR). Inzwischen bekommt man Spiele aber auch als digitalen Download. Ob bei Steam, Epic, direkt bei Microsoft, Ubisoft, Electronic Arts oder auch im PlayStation Store. Was ich – für mich – in letzter Zeit immer mehr festgestellt habe, ist dass sich mein Kaufverhalten hier immer mehr verlagert hat. Keine Ahnung wie es bei euch ist, aber ich merke immer mehr, dass ich immer mehr auf digitale Käufe umschwenke. Doch warum ist das so?

Faulheit like a pro

Einer der Hauptgründe für den Kauf von digitalen Spielen liegt ja quasi auf der Hand und nennt sich freundlich ausgedrückt: Bequemlichkeit. Auf der einen Seite muss ich nicht erst in einen Laden um das jeweilige Spiel zu kaufen oder auf die Zustellung eines Versandhändlers warten, sondern ich kann 24/7 auf eigentlich alle Spiele zugreifen und diese Kaufen, downloaden und direkt starten zu zocken. Egal ob an einem Sonn- oder Feiertag oder ob es Nachts um 1 Uhr ist.

Außerdem muss ich bei der Retail-Variante, wenn ich ein anderes Spiel zocken will, aufstehen, das jeweilige Spiel raus suchen und dann die Disc in der Konsole wechseln. Das klingt jetzt total banal und nach absoluter Faulheit, ist aber auch so gemeint. Nicht umsonst heißt die Überschrift gerade “Faulheit like a pro”. Ich hab nun mal die digitalen Spiele immer von der Couch aus im Zugriff, sofern ich das jeweilige Spiel auf die Konsole geladen habe.

ein Beispiel? Kein Problem

Werfen wir ein Blick auf FIFA 18 und FIFA 19. Die 18er Version hatte ich digital und die 19er Version auf Disc. Mein erster Blick geht dabei auf den “Storymodus” namens The Journey. Bei FIFA 18 habe ich ihn immer mal wieder gespielt und die Story auch beendet. Bei FIFA 19 hab ich den Modus vielleicht 15 Minuten bisher gespielt. Auch anhand der Trophäen kann man mein Spielverhalten ein wenig analysieren. Habe ich bei FIFA 18 bisher 50% der Trophäen freigeschaltet, sind es bei FIFA 19 mal gerade 20%. Auch der Saisonmodus ist ein guter Hinweis. In FIFA 18 hab ich länger als eine Saison durchgehalten, in FIFA 19 nicht mal eine Saison begonnen. Nein, es liegt nicht an dem Spiel, denn FIFA 19 gefällt mir eigentlich recht gut, aber es ist für mich auch “nur” ein Spiel für zwischendurch. Es gibt halt viele andere Dinge zu spielen, die mich dann mehr reizen und da ich dann für FIFA aufstehen müsste… Tja, da spiele ich dann halt eher NHL 19, welches ich wiederum digital hab. 🙂

Storyintensive Spiele – wie Spider-Man oder Watch Dogs 1 & 2 – verweilen hingegen grundsätzlich länger in meiner Konsole, weil ich die entsprechende Story ja kurzfristig beenden möchte. Auch mein aktuelles Spiel (Far Cry New Dawn) steckt noch im Laufwerk der Konsole und das gerne bis zum dem Zeitpunkt bis die Story beendet ist. Hier könnte ich durchaus mit der Retailversion leben, aber diese Spiele belegen dann halt auch den Platz im Slot, so dass FIFA weiterhin in seiner Hülle verstaubt. So traurig wie das nun klingen mag.

Teilbare Inhalte?

Zusätzlich zur Faulheit kommt das teilen der digitalen Inhalte in einem Haushalt. Wir haben hier zu Hause zwei Konsolen stehen und da ist nun mal der große Vorteil, dass wir auf beiden Konsolen die Spiele haben können und ggf. sogar zeitgleich oder gemeinsam zocken können. Während ich nun also beispielsweise mit Lara Croft in Shadow of the Tomb Raider durch den Dschungel schlage, könnte meine Freundin ebenfalls mit Lara Croft die bösen Burschen aus dem Dschungel verjagen. Das ginge mit einer Retailfassung nicht, da die physische Disc ja nur in einer Konsole gleichzeitig stecken kann. Ebenso ein gutes Beispiel ist Diablo 3. Wollen wir das in der Retailfassung zusammen spielen, brauch jeder seine eigene Disc. Digital bräuchten wir das Spiel dann halt nur einmal.

aber der Preis!

Ja, preislich sind die digitalen Stores meist teurer als die Retailversionen bei Amazon, Saturn oder Media Markt. Zumindest wenn man ein Spiel direkt zu Release kaufen will. Legt man kein Wert darauf, dass man ein Spiel von Release an spielt, dann bekommt man massig Sales geboten um sich sein Spiel zu gönnen. Außerdem bekommt man hin und wieder auch Guthaben für den PlayStation Store recht günstig. Manchmal sogar 50 Euro Guthaben für unter 40 Euro. Das sind immerhin 20% Nachlass. Somit Kostet ein “69 Euro”-Spiel im Store dann umgerechnet auch nur noch knapp 55 Euro.

Persönliche Meinung

Vergesst bitte nicht, dass das meine persönliche Meinung ist. Jeder hat seine eigenen Beweggründe für Retail oder Digital. Der eine ist Retail-Sammler, der nächste will gar keine Discs im Regal stehen haben, etc. die Gründe und Möglichkeiten sind hier ja fast unbegrenzt. Wollte nur mal meine Meinung dazu schreiben und vielleicht hinterlasst ihr ja ein Kommentar mit eurer Meinung, wer weiß? 🙂

Ein Gedanke zu „Retail oder Digital?“

  1. Wie du weißt bin ich auch fast nur noch digital unterwegs, da bin ich schon sehr bei dir. Über kurz oder lang werden sie die digitalen Medien komplett etabliert haben, die schlechten Verkaufszahlen der 4KBlurays ist hier ein guter Indikator… Ich kaufe hier schon eine Weile fast ausschließlich digital. Nur bei meiner Star Wars und Marvel Sammlung greife ich auf bluray zurück…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar