Reviews

Review | Desperados III

Kann sich noch jemand an Desperados aus dem Jahr 2001 erinnern? Entwickelt wurde es damals von Spellbound Entertainment und Publisher war Infogrames. Fünf Jahre später kam der zweite Teil vom selben Entwickler, aber mit Atari SA als Publisher. Auf der Gamescom 2018 wurde damals von Nordic Games (jetzt: THQ Nordic) Desperados III angekündigt, welches vom deutschen Entwicklerstudio Mimimi Productions entwickelt wurde und jetzt am 16. Juni 2020 erschienen ist.

Story

Wir schlüpfen in die Rolle von John Cooper, dessen Zug auf der Reise durch die Rocky Mountains überfallen wird. In alter Desperados Manier schalten wir die Banditen aus und treffen dabei mit Doc McCoy auf einen ersten weiteren Charakter der uns im Verlauf des Spiels noch mehrfach zur Verfügung stehen wird. Mehr möchte ich zur Story auf Grund von möglichen Spoilern nicht verraten. Nur soviel, dass wir logischerweise auf weitere Charaktere treffen werden, die uns in unserem Vorhaben unterstützen.

Gameplay

Wer bereits Shadow Tactics: Blades oft the Shogun von Mimimi Productions gespielt hat, der wird sich sehr schnell in Desperados III zurecht finden, denn die Spielmechanik ist im Grunde identisch. Dabei schauen wir genau auf die Blickwinkel der Gegner, überlegen uns Taktiken und nutzen die unterschiedlichen Fähigkeiten der fünf Charaktere. Dabei erinnert uns das Spiel mit einem Banner ans regelmäßige Schnellspeichern, denn es macht durchaus Sinn verschiedene Wege auszuprobieren und synchrone Aktionen über den Showdown-Modus genau zu planen.

Dabei treffen wir auf unterschiedliche Gegnertypen, die sich nicht alle gleich bekämpfen lassen. So lassen sich nicht alle Gegner von uns anlocken oder alle einfach so ausknocken. Haben wir einmal den Alarm ausgelöst, so kommt dann auch noch Verstärkung, die unsere Möglichkeiten das gewünschte Ziel zu erreichen erschweren.

Scheitert wir laden wir einfach den letzten Speicherstand und versucht es anders nochmal. Mimimi Productions weist zu Beginn des Spiels auch explizit darauf hin, dass das Speichern und Laden Bestandteil der Spielmechanik ist. Sollte das nicht reichen wählen wir einfach einen der vier verschiedenen Schwierigkeitsgrade um das für uns beste Spielerlebnis zu finden.

Technik

Grafisch finde ich Desperados III sehr gut gelungen. Die jeweiligen Karten sind wunderschön illustriert. Die Kamera ist frei dreh- und zoombar, so dass man das Geschehen von Nahen beobachten oder aus der Ferne planen kann. Cool fand ich das Feature, dass man nach jeder geschafften Mission einen Rückblick auf das Level bekommt. So kann man sein vorgehen nochmal analysieren und ggf. für einen zweiten Anlauf anders planen. Technisches Probleme sind bei mir während des Tests keine aufgetreten.

Fazit

Euch hat Desperados damals gefallen? Euch hat Shadow Tactics: Blades oft the Shogun gefallen? Dann schlagt auf jeden Fall zu. Desperados III ist ein tolles Echtzeitstrategiespiel, welches ihr jederzeit pausieren könnt. Die Grafik, die KI der Gegner… all das fand ich sehr gelungen. Den Schwierigkeitsgrad fand ich völlig in Ordnung, nur an das Trial & Error muss ich mich immer wieder gewöhnen.

Infos

Desperados III erschien, wie bereits oben erwähnt, am 16. Juni 2020 und zwar für Xbox One, PlayStation 4 und Windows PC. Im PSN Store kostet die Grundversion des Spiels aktuell 59,99 Euro. Für 10 Euro mehr könnt ihr die Digital Deluxe Edition erwerben, welche den Season Pass enthält, der einzeln 14,99 Euro im Store kostet. Der Season Pass beinhaltet drei Missionen, die eine Geschichte nach der Hauptgeschichte erzählt. Das Spiel verfügt über eine deutsche Sprachausgabe, kann aber auch unter anderem auf Englisch gespielt werden. Freigegeben ist das Spiel ab 16 Jahren und bietet eine Spielzeit von 20 ~ 30 Stunden.

Ich habe das Spiel auf der PlayStation 4 Pro gespielt.

First Look

Mein First Look Stream könnt ihr hier nochmal anschauen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.