Reviews

Review | Destroy All Humans!

Nach meinem Review zu Desperados kommen wir heute erneut zu einem Spielreihe, die es bereits gab. 2005 hat Pandemic Studios mit Destroy All Humans! eine kleine Überraschung auf die Fernseher gezaubert. Insbesondere das originelle Szenario, den Humor und die Physikengine wurden damals gelobt. Morgen, am 28. Juli, bringt THQ Nordic das von Black Forest Games entwickelte Remake auf den Markt. Ob sich das Remake lohnt oder nicht. 🙂

Story

In Destroy All Humans! übernehmen wir die Rolle von Cryptosporidium 137, einem Außerirdischen der Rasse der Furonen. Leider droht unsere Rasse auszusterben und so machen wir uns auf die Suche nach Furon-DNA. Die menschliche DNA scheint dieser zu ähneln und so landen wir auf der Erde und verursachen sehr viel Chaos. Ich verrate hier natürlich nicht die komplette Story, sondern definitiv nur ein Teil. Vom Humor her erinnert mich das ganze Stark an den Film Mars Attacks! von Tim Burton aus dem Jahr 1996. Den Hinweis zu Beginn, dass die Story, die Worte und Bilder eins zu eins aus der alten Version übernommen wurden sollte man auch nicht außer acht lassen. Viele Dinge würde man heute wohl nicht mehr so ins Spiel bringen ohne irgendwo Shitstorm zu bekommen, aber es ist halt “nur” ein Remake.

Grafik und Sound

Grafisch erkennt man das Spiel kaum wieder. Die Frischzellenkur ist Black Forest Games sehr gut gelungen. Licht, Animation und Detailgrad sind schon echt super und holt gefühlt einiges aus meiner PlayStation 4 Pro raus. Sound und Synchronisation hat der Entwickler auch ganz gut umgesetzt, wie ich finde. Für die Ladezeiten hätte dem Spiel allerdings noch etwas Hintergrundmusik gut getan, denn die sind teilweise leider sehr lang.

Spielmechanik

Während wir mit Crypto (Spitzname von Cryptosporidium 137) durch die Maps laufen fühlt sich das alles schon ganz cool und smooth an. Egal, ob wir mit dem Jetpack durch die Gegend düsen oder mit dem Zap-o-Matic für Angst und Schrecken sorgen. Insbesondere im Raumschiff merkt man aber, dass es sich um ein Remake handelt. Das fühlt sich leider nicht gut an und wirkt so unflexibel. Ich meine, dass mich das bei der Ur-Version des Spiels damals auf der PlayStation 2 auch schon geärgert hat.

Fazit

Das Remake von Destroy All Humans ist Black Forest Games definitiv gelungen. Das Spiel wird nicht nur in neuer Optik präsentiert, sondern zumindest die Steuerung von Crypto wurde ebenfalls gut angepasst. Wer Lust hat in die Rolle der Aliens bei Mars Attacks! zu schlüpfen, dem kann ich das Spiel wärmstens an Herz legen. Ebenso jedem, der kein Problem mit dem entsprechenden Humor hat. Der Humor ist halt aus 2005. 🤷🤷

Das Spiel erscheint für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Die Standardversion kostet 39,99 Euro.

Zusätzlich gibt es noch die 146 Euro DNA Collector’s Edition und die 388 Euro schwere Crypto-137 Edition, die eine 60cm Crypto Figur enthält. Im PSN Store konnte ich das Spiel aktuell nicht finden.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Entwickler bzw. Publisher für die Bereitstellung des Testmusters.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.