Review

Crusader Kings III | Review

Jaja, ich bin eventuell ein wenig “Late to the Party”, aber aufgrund des vor kurzen erschienenen DLCs “Northern Lords” habe ich mir jetzt doch mal Crusader Kings III angeschaut. Das Spiel an sich ja bereits im September 2020 erschienen und ist ein RPG Strategiespiel. Das erste Flavor Pack “Northern Lords” ist jetzt am 16. März erschienen und bietet ein paar interessante Neuerungen, auf die ich in diesem Bericht auch kurz eingehen möchte. Als Erstes möchte ich euch aber von meinen ersten Schritten im Spiel und den Umfang von Crusader Kings III und dem DLC. Viel Spaß also beim Lesen meines Reviews.

Der Einstieg in Crusader Kings III

In meiner ersten Runde Crusader Kings III, welches von Paradox entwickelt wurde, habe ich mich natürlich erstmal dem Tutorial gewidmet, denn durch diverse Streams und Videos wusste ich bereits, dass mich hier ein riesiges Brett von einem Strategietitel erwartet. In CK3, wie das Spiel auch gern genannt wird, wählen wir zu Beginn einen von vielen mittelalterlichen Herrschern, in dessen Rolle wir schlüpfen. Außerhalb des Tutorials könnten wir sogar das Startgebiet und das Startjahr frei wählen. Beim Startjahr haben wir dabei die Wahl zwischen 867 oder 1066.

Unsere Aufgabe in CK3 ist es Ländereien zu gewinnen, an Macht zuzulegen, eine große Dynastie aufzubauen und ein möglichst langes und glückliches Leben zu führen. Im Tutorial heißt es sogar “Man kann Crusader Kings III nicht wirklich gewinnen, sondern genießt vielmehr die Geschichten, die sich vor einem entfalten.” und hier seht ihr vielleicht schon in welche Richtung wir uns in CK3 bewegen.

Dabei gibt es viel zu beachten. Welche Untertanen wählt man in den Rat oder als Vasallen, wen nimmt man zur Frau, gegen wen führt man Krieg und wer eignet sich als Friedenspartner. Dabei spielen wir aber nicht nur ein Leben, sondern rutschen immer weiter durch die Erbfolge und bekommen so andere Charaktere mit anderen Eigenschaften.

Crusader Kings III für zwischendurch?

Ich möchte in diesem Fall ganz ehrlich sein, denn Crusader Kings III ist KEIN Spiel für mal eben zwischendurch, denn man muss sich erstmal mit den ganzen Mechaniken, etc. vertraut machen. Aber CK3 kann mega entspannend sein, weil auch nicht immer was passiert. Manchmal lässt man die Zeit auch ins Land streichen und reagiert nur auf Ereignisse, statt aktiv ins Weltgeschehen einzugreifen. Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut, oder? 😉 CK3 kann also hin und wieder auch zu einer Geduldsprobe werden. Frei nach dem Motto “Wann passiert endlich was?”. Hierzu bietet das Spiel fünf unterschiedliche Spielgeschwindigkeiten und die Möglichkeit das Spiel jederzeit zu pausieren. Bei bestimmten Meldungen und Entscheidungsmöglichkeiten pausiert das Spiel automatisch.

Technik

Grafisch wurde Crusader Kings III eher pragmatisch gestaltet, was mir aber sehr gut gefällt. Außerdem gibt es viele kleine nette Details, die einem erst beim genauen Betrachten auffallen. Ich kann allerdings nicht sagen, dass das Interface intuitiv ist. Das liegt aber viel mehr an den ganzen Möglichkeiten, die das Spiel bietet. Was ich aber definitiv positiv anmerken muss, ist die InGame-Hilfe. Die Popups im Spiel machen einiges einfacher. Das Spiel kann komplett in Deutsch gespielt werden, eine Sprachausgabe gibt es aber nicht. Die musikalische Musik passt meiner Meinung nach sehr gut als Untermalung ins Spiel.

Der DLC Northern Lords

Der erste DLC bzw. das Flavor Pack zu CK3 ist am 16. März erschienen und heißt Northern Lords. Er ergänzt das Spiel um einige nordische Charaktere, sowie um Jomswikinger, Schildmaiden, neue kulturelle Inhalte, Berserker, Missionare, etc. Hier einmal der Trailer

Fazit

Crusader Kings III ist ein tolles, entspannendes Spiel mit dem man den ein oder anderen entspannten Abend verbringen kann, WENN man halt die Lust und Zeit hat sich in das Spiel reinzufuchsen. Wenn man sich diese Zeit aber nimmt, dann kann man tolle Geschichten erleben. Ich werde sicherlich noch den ein oder anderen Abend versuchen mein Reich aus- und aufzubauen. Sollte hier Interessen an einem Stream bestehen, dann schreibt mir doch einfach ein Kommentar. 🙂

Plattformen: Microsoft Windows

Versionen: Crusader Kings III gibt es in zwei Versionen. Neben der Standard-Variante gibt es noch eine Royal Edition, die neben dem Spiel noch den die ersten DLCs beinhaltet.

Preis: Die Standard-Version kostet 49,99 Euro und die Royale Edition 74,99 Euro. (Steam). Wer den XBox Game Pass für PC hat, kann das Spiel sogar ohne zusätzliche Kosten spielen.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Entwickler bzw. Publisher für die Bereitstellung des Testmusters.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.