Review

Hitman 3

Ende Januar haben der dänische Entwickler IO Interactive und Publisher Square Enix den dritten und letzten Teil der aktuellen Hitman Trilogie veröffentlicht. Ich hab mir das Spiel einmal für euch angeschaut und möchte euch heute von meinen Erfahrungen mit der Reihe und speziell diesem Spiel berichten.

Die spoilerfreie Hitman Story

Natürlich werde ich euch jetzt hier nicht spoilern, aber ich möchte dennoch kurz auf die Story der Hitman Trilogie eingehen. Wir schlüpfen in die Rolle von Agent 47, dem Top-Attentäter der International Contract Agency (ICA). Gegenspieler der ICA ist die Geheimorganisation Providence. Wie sich die Story über die Teile entwickelt, fand ich sehr schön. Ist am Anfang nicht klar, wo die Geschichte hinwill, klärt sich das über den Verlauf der drei Teile immer mehr auf. Von der Erzählweise erinnerte mich das irgendwie an einen James Bond FIim. Vielleicht noch von der Qualität, aber halt von der Art. Mich persönlich hat die Story sehr gut unterhalten, auch wenn das Gameplay im Vordergrund der Reihe steht.

Gameplay

Wenn wir schon beim Thema Gameplay sind, dann möchte ich natürlich auch dazu ein paar Worte verlieren. Aus meiner Sicht ist die Hitman Reihe ein Attentat-Sandbox-Spiel, denn ihr habt freie Auswahl wie ihr euere Ziele ausschaltet. Gift? Unfall? Scharfschützengewehr? Ihr habt die freie Wahl. Nur eins solltet ihr beachten: Lasst euch nicht erwischen, denn in Rambo-Manier durchs Level schießen führt eher weniger zum Erfolg. Gespielt wird dabei übrigens in der 3rd Person Perspektive. Ich finde, dadurch macht es auch viel Spaß die Level zu wiederholen um immer wieder andere Wege und Möglichkeiten zu finden und zu nutzen. Zu dem man auch nach Abschluss eines Levels neue Möglichkeiten (Einstiegspunkte, etc.) freischaltet. Im Verlauf der Trilogie hat IOI auch immer wieder neue Mechaniken eingebunden. So können wir im dritten Teil mit unserem Handy bestimmte Geräte hacken oder könnt Codes für einen Safe oder eine Tür finden, um diese dann zu öffnen. Mechaniken, die das Spiel meiner Meinung nach definitiv aufgewertet haben.

Technik

Grafisch hat mit Hitman 3 sehr gut gefallen. Okay, es keine Non-Plus-Ultra-Grafik, aber wenn man hierbei die Levelgröße und die Anzahl der KI-gesteuerten Charaktere bedenkt, ist das schon sehr schön gemacht und achtet mal auf die vielen kleinen Details, die IO Interactive hier eingebunden hat. Die Steuerung ist manchmal etwas störrisch bzgl. der Kamera, aber ansonsten ganz gut gelöst und meiner Meinung nach so intuitiv, dass man es nach kurzer Zeit verinnerlicht hat. Der Soundtrack und die Sprachausgabe fügen sich in dieses positive Feedback mit ein. Das Einzige, was ich vielleicht monieren könnte, ist die fehlende deutsche Sprachausgabe, aber durch die entsprechenden Untertitel relativiert sich dass dan auch schon wieder. Abstürze oder Bugs hatte ich während meiner Spielsessions auf der PlayStation 5 gar nicht. Klar, es gibt hier und da mal ein Clippingfehler, aber welches Spiel hat das nicht?

Mehr als Hitman 3

Wer sich Hitman 3 kauft, der bekommt aber weitaus mehr als nur die Storymissionen, welche uns nach Dubai, Dartmoor, Berlin, Chongqing, Mendoza und in die Karpaten schickt. Ihr könnt in Hitman 3 nämlich auch die Story aus den ersten beiden Teilen zuzüglich DLCs freischalten und dort spielen. Das fand ich sehr angenehm und nutzerfreundlich. Man soll Hitman 3 übrigens komplett in VR spielen können, was ich aber mangels Equipment nicht testen konnte. Außerdem wird der Entwickler neuer Inhalte in nächster Zeit zur Verfügung stellen. Neue Aufträge und, und, und. Man bekommt also viel Inhalt für sein Geld.

Fazit

Eigentlich kann ich es ganz kurz machen, denn Hitman 3 hat mich gepackt. Hatten mich der erste und der zweite Teil der Trilogie nach den ersten Missionen verloren, hab ich alle Storymissionen im dritten Teil nachgeholt und ehrlich? Ich hab Lust auf ein viertes Hitman und werde garantiert die eine oder andere Mission nochmal spielen, um weitere Wege ausfindig zu machen. Ob ich Hitman 3 empfehlen kann? Für SpielerInnen, die auf Schleichen, Meucheln und hinterlistiges Töten haben, ja… Für SpielerInnen, die eher auf brachiale Shooter wie Call of Duty oder so stehen, definitiv nicht.

Plattformen: PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series, Microsoft Windows, Google Stadia und Nintendo Switch

Preis: Die Standard-Edition kostet aktuell 69,99 Euro und die Deluxe-Edition, welche euch noch Deluxe-Eskalationsaufträge, Deluxe-Anzüge und -Gegenstände, den digitalen Soundtrack, das digitale Buch “World of Hitman”, sowie Kommentare des Regisseurs bietet, kostet aktuell 89,99 Euro. Kaufen könnt ihr das Spiel zum Beispiel direkt im Store von Square Enix.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Entwickler bzw. Publisher für die Bereitstellung des Testmusters.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.