Review

Spacebase Startopia | Review

Man könnte meinen es sind Strategie-Wochen auf Terael76.de und irgendwie ist das echt so. Nachdem wir einen schönen Blick auf Evil Genius 2 geworfen haben und uns die DLCs zu Stellaris angeschaut haben, geht es heute auch wieder ins Weltall und zwar auf die Spacebase Startopia. Das Spiel von Kalypso Media basiert auf den Klassiker Startopia, welches im Juni 2001 von Mucky Foot Productions entwickelt wurde. Doch wie gut ist Spacebase Startopia? Meine Meinung dazu lest ihr hier.

Was ist Spacebase Startopia

Nach einem 400-jährigen Krieg zwischen Telgorianer und der Neophytischen Allianz hat das R.F.S. Konsortium dazu beigetragen, dass dieser beigelegt werden konnte. Um solche Kriege zukünftig zu vermeiden, hat das Konsortium entschieden die “Spacebase Startopia” zu erreichten. Unsere Aufgabe ist es hierbei die Bedürfnisse unterschiedlicher Rassen zu befriedigen und vielleicht auch ein wenig Energie zu verdienen, die Währung

Spielmodi

Gespielt werden kann Spacebase Startopia sowohl im Single- als auch im Multiplayer-Modus. Als Einzelspieler hat man die Wahl zwischen dem Tutorials, der Kampagne und dem freien Spiel. Wollt ihr mit anderen zusammenspielen, könnt ihr hier aus schnellem Spiel, Kampagne und freiem Spiel wählen. Ich muss dazu aber sagen, dass ich den Multiplayer-Part in meinem Spiel nicht begutachtet habe.

Was ist Starbase Startopia?

Wie in der Einleitung schon erwähnt ist Starbase Startopia ein Strategiespiel. Dabei müssen wir eine Donut-förmige Raumstation ausbauen, auf die Bedürfnisse der Besucher achten und uns vor Attentätern in Acht nehmen. Ich mag solche Spiele ja, dennoch hat hier Starbase Startopia die ein oder andere Schwäche. Dazu aber später mehr. Und Apropos Bedürfnisse.

Die Raumstation ist aufgeteilt in drei Decks. Da wäre das Sub-Deck, auf dem man die Grundversorgung für die Besucher gewährleistet und Unterkünfte, Duschen, Krankenstationen, etc. bauen muss. Auf dem Bio-Deck sorgen wir dafür, dass unsere Besucher Pflanzen anbauen und ernten. Und dann wäre da noch das Fun-Deck. Hier bauen wir unter anderem Cafés, Spielhallen und Discos, damit sich unsere Besucher gut erholen und ordentlich Energie ausgeben. Energie ist nämlich DIE Währung in Starbase Statopia.

Zusätzlich müssen wir auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Besucher achten. Zu wenig Luft? Zu lange Warteschlangen an den Räumen? Und und und. Das ist bei ein paar Besuchern noch ganz nett, aber wenn da – keine Ahnung – 100 Aliens rumwuseln verliert man doch leider schnell den Überblick und die Bedürfnisse rutschen in den Hintergrund und werden nicht mehr beachtet.

Ein des für mich größten Kritikpunkte in dem Echtzeit-Strategie-Spiel ist, dass ich es nicht nach Belieben pausieren kann, um entspannt zu planen und zu bauen. Ich spiele solche Spiele halt sehr entspannt und genieße es, wenn ich da hin und wieder einfach auf Pause drücken kann. So wird es mit den drei Decks und den Ereignissen oft recht schnell unübersichtlich. Hier mangelt es an Sauerstoff, da mangelt es an Betten und wo kommen auf einmal diese Bomben her? Da kann man schon ins Schwitzen kommen. Gerade diese Bomben hätte man meiner Meinung nach auch weglassen können. Leider kann ich das auch nicht im freien Spiel ausschalten.

Technik

Ich hatte, wie gewohnt, drei Möglichkeiten das Spiel auszuführen. Vollbild, Fenster oder Rahmenloses Fenster. Was mich aber verwundert hat, dass ich die Auflösung nicht direkt ändern konnte. Er verringert zwar die Auflösung, aber scheinbar nicht so wirklich. Ich bin da auch nicht der Technikprofi. Ich wollte das Spiel zum Beispiel in FullHD im Vollbild laufen lassen, aber die Auswahl bestand gar nicht, was daran liegt, dass lt. Tooltip das Spiel immer in der nativen Auflösung des Monitors dargestellt wird. Finde ich persönlich etwas Schade.

Bei der Sprachausgabe habt ihr die Wahl aus drei unterschiedlichen Stimmen, die mich aber irgendwie alle nerven. Zum Glück kann man diese aber auch ausschalten. Die Musik passt grundsätzlich ganz gut zum Spiel, aber… Vielleicht hätte man da etwas an der Auswahl feilen können.

Fazit

Wer bis hier gelesen hat, dem dürfte klar sein, dass mein Fazit zu Spacebase Startopia nicht so positiv ausfallen wird. Es macht auf der einen Seite ja Spaß, aber auf der anderen stresst es mich, da an allen Ecken und Enden etwas passiert und ich nicht in Ruhe intervenieren kann. Wem das aber egal ist, der dürfte viel Spaß mit dem Spiel haben, denn es ist grundsätzlich ja nicht schlecht.

Release Datum: 26. März 2021

Platformen: Microsoft Windows, Mac, SteamOS+Linux, PlayStation 4 & 5, Xbox One & X|S

Versionen: Neben der Standardversion gibt es noch eine Extended Edition, welche neben dem Spiel noch den Soundtrack beinhaltet, sowie ein paar kosmetische Items. Ob ihr dafür 5 Euro mehr ausgeben wollt, müsst ihr selbst entscheiden. 🙂

Preis: Auf Steam kostet die Standardversion aktuell 49,99 Euro. Im PSN kostet das Spiel derzeit 59,99 Euro.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Entwickler bzw. Publisher für die Bereitstellung des Testmusters.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.