The Dark Pictures Anthology - Little Hope Cover
Review

The Dark Pictures Anthology: Little Hope

Im August 2019 veröffentlichte Supermassive Games mit Man of Medan den ersten Teil der Dark Pictures Anthology. Am 30. Oktober 2020 wurde dann mit Little Hope der zweite Teil der Anthologie veröffentlicht. Ich habe das Adventure im Koop-Modus mit Lisa zusammen durchgespielt und möchte euch heute davon berichten.

Story

Ein Lehrer und seine vier College Studenten bleiben nach einer Panne mit dem Bus in der Stadt Little Hope hängen. Dort passieren unheimliche Dinge und gruselige Erscheinungen sind auf der Jagd nach uns. Schaffen es die fünf Protagonisten der Stadt zu entkommen und können sie dabei das Rätsel um Little Hope lüften? Mehr verrate ich euch hier nun nicht, denn ich will ja niemanden spoilern. Wenn ihr das Spiel spielen wollt, könnt ihr euch auf eine Spielzeit von ca. 5 ~ 6 Stunden einstellen.

Technik

Grafisch und auch technisch ähnelt Little Hope seinem Vorgänger natürlich sehr. Viele Mechaniken wurden vom ersten Teil übernommen und einiges wurde ergänzt. So bekommt man vor einem Quick Event ein kurzen Hinweis, so dass man sich entsprechend vorbereiten kann. Leider wurde aber auch einiges beibehalten. Zum Beispiel die Kamera-Perspektive, die manchmal ungünstig gewählt wurde oder das Problem, wenn einer im Koop weiter voraus ist und somit bereits die nächste Cut-Scene oder das nächste Event triggert. Da erhoffe ich mir für den dritten Teil, welcher übrigens House of Ashes heißen wird, Verbesserungen.

Synchronisierung, Soundeffekte und die Musik passen stimmig ins Spiel. Ledigilich an einer Stelle hatten wir das Problem, dass bei einer Person statt der deutschen Synchro die englische eingesetzt wurde. Was uns etwas irritiert hatte.

Fazit

Little Hope bietet genau das, was ich von ihm erwartet hab. Keine übermäßige Horrorstory, sondern eher ein Teeny Horrorspiel, wie man es halt von Until Dawn oder eben Man of Medan kennt. Über die Story und dessen Ende kann man durchaus diskutieren, aber wir hatten dennoch unseren Spaß mit dem Spiel. Nur die bereits oben erwähnten Probleme – Triggern von Events und falsche Sprache beim NPC – haben das Spielerlebnis ein wenig getrübt, dennoch bin ich der Meinung, wer Spaß mit Man of Medan hatte, der wird auch mit Little Hope Spaß haben.

Spielen könnt ihr Little Hope auf PC, Xbox (ab One) und PlayStation (ab 4). Ein Next-Gen-Patch gibt es aktuell nicht. Dennoch ist das Spiel natürlich auf Grund der Abwärtskompatibilität der Konsolen auf den neuen Konsolen spielbar. Ich hab zum Beispiel auf der PlayStation 4 Pro angefangen und habe das Spiel auf der PlayStation 5 abgeschlossen.

Normal kostet das Spiel (z.B. im PS Store) 29,99 Euro bis 9. Januar 2021 zahlt ihr keine 20 Euro. 🙂

Ich bedanke mich recht herzlich für die Bereitstellung des Testmusters.

Der nächste Teil wird übrigens House of Ashes heißen. Einen Trailer dazu findet ihr hier.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.