Review

Stellaris Aquatics Species-Pack | Review

In Stellaris habe ich inzwischen nicht nur zig Stunden verbracht, sondern auch schon ein paar Zeilen hier im Blog geschrieben. Einmal als Review der Konsolenversion, als Überblick der bisherigen DLCs und als Review zum Nemesis DLC. Heute erscheint nicht nur der Patch 3.2, welcher auf den Namen Herbert hört, dessen Namensgeber übrigens der Author Frank Herbert ist (Dune), sondern auch das Aquatics Species Pack, was beides einige Neuerungen ins Spiel bringen wird.

Hallo Wasserwesen

Mit dem Auqatics Species Pack bekommen wir nun die Möglichkeit eine Spezies von Wasserbewohnern zu spielen. Dafür stellt uns Paradox Interactive 15 aquatische Porträts und ein neues robotisches Porträt zur Verfügung. Natürlich darf auch das passende Schiffsset, sowie Stadtset und Raumkulisse nicht fehlen. Auch eine Beraterstimme wurde passend hinzugefügt. Außerdem gibt es als Beruf die Angler und als Eigenschaft für eine Spezies “Aquatisch”. Auch zwei neue auswählbare Ursprünge wurden hinzugefügt. Bei Ursprung “Hier sind Drachen” müssen wir uns unser Heimatsystem mit einem Weltraumdrachen teilen, während wir bei “Ozean-Paradies” auf einer wunderschönen Ozeanwelt beginnen, die uns reichlich Nahrung und Boni auf die Zufriedenheit unserer Bewohner bietet. Last but not Least wurde ein Aufstiegsperk mit dem Namen Hydrozentrisch hinzugefügt, bei dem wir alle Welten mit Wasser überfluten wollen, bevor wir uns dort niederlassen. Schon sehr cool, was Paradox alles noch für ein Spiel tut, welches 2016 veröffentlicht wurde.

Der “Herbert”

Der Schwerpunkt von Patch 3.2 “Herbert” liegt darin, die neuen Möglichkeiten der Wasserwesen ins Spiel zu bringen. So wurde viel Wert darauf gelegt, das Terraforming zu überarbeiten. So gibt es jetzt verschiedene Ereignisse, die beim transformieren von Planeten ausgelöst werden können. Zusätzlich gibt es nun 200 neue Sternennamen, sowie 12 neue Anomalien auf die wir stoßen können. Hinzu kommen diverse allgemeine Verbesserungen sowie Balance-, Stabilitäts- und Leistungs-Anpassungen. Natürlich dürfen auch Bugfixes im Patch nicht fehlen. Abgerundet wird der Patch durch ein paar kleiner Anpassungen an der Benutzeroberfläche, sowie an der KI. Wer die kompletten Patchnotes (in englisch) lesen möchte, der wird hier fündig: 3.2 “Herbert” Patchnotes

Fazit

Sowohl der Patch, als auch das Species Pack ergänzen Stellaris um einige coole Elemente. Ich mag die neuen Porträts, Schiffsmodelle, etc. Ich suche gerne für meine Spezies nach einer passenden Wasserwelt oder wandel ein Wüstenplanet einfach zu einer wunderbar bewohnbaren Oase für meine Spezies um. MUSS man das Species Pack kaufen? Nein, denn einige der Neuerungen landen auch per Patch im Spiel. Wer aber als eigene Rasse eine Wasserspezies spielen will, der kommt nicht um das Pack drum rum. Gespielt habe ich übrigens auf dem PC, wann das Pack für die Konsolen Edition erscheint konnte ich leider nicht rausfinden.

Informationen

Release Datum: 9. Mai 2016

Entwickler / Publisher: Paradox Development Studio / Paradox Interactive

Plattformen: PlayStation 4, Xbox One und Windows PC

Preis: Das Aquatics Species Pack kostet 9,99 Euro.

Ich bedanke mich recht herzlich bei den Entwickelndebzw. Publisher für die Bereitstellung des Testmusters.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.